Referentinnen und Referenten

Michi Almer, Jg. 1957, Psychologin, Redaktionsmitglied der niederländischen Zeitschrift Deviant (Psychiatrie und Gesellschaft). Interessengebiete: Alltäglicher und gesellschaftlicher Wahnsinn. Subjektstandpunkt als Kritik kontrollwissenschaftlicher, individualisierender Reglementierung. Kritik der Selbstverständlichkeit des alltäglichen Lebens (Pichon Riviere).

Veranstaltungen mit Michi Almer:

Mittwoch, 17.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »„Keine richtige Lebensführung im Falschen“«

Kurt Bader, Prof. Dr., Jg. 1943, ehem. Hochschullehrer an der Fachhochschule/Universität Lüneburg, Schwerpunkte: Gemeinwesenarbeit, Psychiatrie, Kunst.

Veranstaltungen mit Kurt Bader:

Mittwoch, 17.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »„Keine richtige Lebensführung im Falschen“«

Florian Betz, Musiker, Marimba und Handpan.

Veranstaltungen mit Florian Betz:

Mittwoch, 17.9.2014, 19:00 Uhr: Extra »Musik mit Marimba und Handpan«

Marcus Beyer, Dipl. Psychologe, lebt in Göttingen, arbeitet in einer Jugendhilfeeinrichtung und als Supervisor, Ausbildung in systemischer Therapie und Beratung.

Veranstaltungen mit Marcus Beyer:

Mittwoch, 17.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Praxisreflexion und Selbst­verständnis der neuen Theorie-Praxis-Konferenzen«

Christoph Bialluch, Dr. phil. Dipl.-Psych., unterrichtet Psychologie an Universitäten, Hoch-, Fach- und Berufsschulen. Es ist zweiter Vorsitzender der Neuen Gesellschaft für Psychologie (ngfp.de), die vom 5. bis 8. März 2015 einen Kongress zum Thema Krieg und Frieden abhalten wird. Wichtigste Veröffentlichung: Das entfremdete Subjekt. Gießen (Psychosozialverlag) 2011.

Veranstaltungen mit Christoph Bialluch:

Mittwoch, 17.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Das Unbewusste – Lacan und die Kritische Psychologie in Diskussion«

Julian Bierwirth, Studium von Soziologie und Pädagogik in Göttingen, Arbeitsschwerpunkte: Kritik der Politischen Ökonomie und aktuelle Transformationen des Kapitalismus.

Veranstaltungen mit Julian Bierwirth:

Mittwoch, 17.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Lesarten der Marxschen Theorie«

Felix Blind, studierte Philosophie in Marburg. Er war Mitglied der Initiative Kritische Psychologie Marburg und referierte gemeinsam mit anderen auf der Ferienuni Kritische Psychologie 2012 zur Reinterpretation des SORC-K-Schemas.

Veranstaltungen mit Felix Blind:

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Der cognitive turn und seine materialen Grundlagen«

Ariane Brenssell, Kritische Psychologin aus Berlin und Hochschullehrerin im Lehrgebiet "Lebensführung in schwierigen Situationen" an der HS Ludwigshafen am Rhein.

Veranstaltungen mit Ariane Brenssell:

Mittwoch, 17.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »„Keine richtige Lebensführung im Falschen“«

Donnerstag, 18.9.2014, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Präsentation des Buchs „Störungen“«

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Trauma, Gewalt, Gesellschaft 1«

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Trauma, Gewalt, Gesellschaft 2«

Nicole Bromann, Studium der Psychologie an der Freien Universität Berlin. Freiberuflich tätig als Einzelfallhelferin, Mediatorin und psychologische Beraterin. Arbeitet im Projekt Selbstverständigung über Drogengebrauch "ProSD" bzw. im Verein Subjektstandpunkt.

Veranstaltungen mit Nicole Bromann:

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Das »Projekt Selbst­­verständigung über Drogen­gebrauch««

Johanna Bröse, Dipl. Päd., forscht und lehrt an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Sie ist freie Wissenschaftlerin und in unterschiedlichen kritischen Netzwerken aktiv. Forschungsschwerpunkte: Solidarität & Widerstand, Machtdiskurse, Flucht & Migration, Rassismus, Gender und Diversität, Kritische Theorie, Subjektwissenschaft.

Veranstaltungen mit Johanna Bröse:

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Praxis­forschung und Evaluation«

Klaus-Jürgen Bruder, Psychoanalytiker, Professor für Psychologie (FUB) und erster Vorsitzender der Neuen Gesellschaft für Psychologie (NGfP). Wichtigste Veröffentlichungen: Subjektivität und Postmoderne. Der Diskurs der Psychologie. Frankfurt (Suhrkamp) 1993; Jugend. Psychologie einer Kultur. (mit Almuth Bruder-Bezzel) München (Urban & Schwarzenberg) 1984; Psychologie ohne Bewußtsein. Die Geburt der behavioristischen Sozialtechnologie. Frankfurt (Suhrkamp) 1982; Lüge und Selbsttäuschung (mit Friedrich Voßkühler). Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht) 2009.

Veranstaltungen mit Klaus-Jürgen Bruder:

Samstag, 20.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Psychologie der Kriegs­mobilisierung«

Raphael Cuadros, studiert an der FU Berlin Psychologie und im Fernstudium Kulturwissenschaften. Seit 2010 ist er als Teamer in der politischen Jugendbildung im Umfeld der Rosa-Luxemburg-Stiftung aktiv und führt Tages- und Wochenendseminare durch, zum Beispiel zu den Themen Rassismus und FairTrade.

Veranstaltungen mit Raphael Cuadros:

Mittwoch, 17.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Selbst ist das revolutionäre Subjekt?«

Christian Dietrich, Jg. 1983, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für deutsch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte, Exil und Migration an der Europa-Universität Viadrina. Studium der Soziologie, Zeitgeschichte und Politikwissenschaft an der Universität Halle-Wittenberg, Promotion im Walther-Rathenau-Graduiertenkolleg an der Universität Potsdam mit einer Arbeit über Selbstverständigungsdebatten im Centralverein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens. Arbeitsgebiete: Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, Geschichte des Zionismus, deutsch-jüdische Geschichte im frühen 20. Jahrhundert.

Veranstaltungen mit Christian Dietrich:

Freitag, 19.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Die Thesen über Feuerbach und die Philosophie der Praxis«

Ole Dreier, Professor Emeritus, Dr. habil., Psychologisches Institut Universität Kopenhagen & Fachhochschule Lillehammer, Norwegen. Homepage. Ausgewählte Veröffentlichungen: Psychotherapy in everyday life (New York Cambridge University Press 2008 & Beijing 2011); Intervention, evidence-based research and everyday life (In Stenner, P. Cromby, J., Motzkau, J., Yen, J & Haosheng, Y. (Eds.). Theoretical Psychology. Global Transformations and Challenges. Concord, ON, Canada: Captus University Publ., 2011, 260-269); Personality and the Conduct of Everyday Life. (Nordic Psychology, 63, 2, 4-23, 2011).

Veranstaltungen mit Ole Dreier:

Donnerstag, 18.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Zugang und Begriffe für und aus der Praxis­forschung«

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Forschungs­werkstatt: kritisch-psychologische Therapie­forschung 1«

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Forschungs­werkstatt: kritisch-psychologische Therapie­forschung 2«

Samstag, 20.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Fragestel­lungen für die Entwicklung therapeutischer Praxis«

Moritz Thede Eckart, Dr. Dipl.-Psych. Moritz Thede Eckart, Jg. 1979, Arbeitsschwerpunkte: Kritische-, Biologische- und klinisch Psychologie, Vertrauensdozent der RLS. Ausgewählte Publikationen: Eckart MT, Huelse MC, Schwarting RKW (2011). Dorsal hippocampal lesions boost performance in the rat sequential reaction time task. Hippocampus; Breuer L, Eckart MT, Knebel L & Thiel M (2011). Wege zur Kritischen Psychologie. Contraste, 318(3), 8; Eckart MT (2012). Central Nervous System, in Encyclopedia of behavioral medicine. Springer, New York.

Veranstaltungen mit Moritz Thede Eckart:

Mittwoch, 17.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Psychosen: Erklärungs­versuche und Therapie«

Ulrike Eichinger, Prof. Dr., Jg. 1976, Erzieherin, Sozialarbeiterin, Hochschullehrerin für Theorie und Praxis der Sozialpädagogik an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin. Arbeitsgebiete: gesellschaftliche u. sozialpolitische Rahmenbedingungen Sozialer Arbeit, Theorien und Methoden Sozialer Arbeit, (subjektwissenschaftliche) Praxisforschung. Veröffentlichungen: (i.E.) Subjektwissenschaft im Praxisfeld Soziale Arbeit. In: Allespach, M.; Held, J. (Hg.). Handbuch Subjektwissenschaft. Ein emanzipatorischer Ansatz in Forschung und Praxis. Köln, Bund; (2009) Zwischen Anpassung und Ausstieg. Perspektiven von Beschäftigten im Kontext der Neuordnung Sozialer Arbeit. Wiesbaden, VS.; (2012) mit Weber, K. (Hg.). Soziale Arbeit. Reihe Texte Kritische Psychologie 3. Hamburg, Argument.

Veranstaltungen mit Ulrike Eichinger:

Mittwoch, 17.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Subjektwissen­schaftliche Praxis­forschung«

Mittwoch, 17.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Subjekt­wissenschaft im Praxisfeld Soziale Arbeit«

Grete Erckmann, Jg. 1982, Dipl.-psych., arbeitet im Projekt Outreach – Mobile Jugendarbeit in Berlin. Sie ist Mitglied der AG Berufspraxis und arbeitet zu Kritischer Psychologie, Politischer Bildung und Praxisforschung.

Veranstaltungen mit Grete Erckmann:

Mittwoch, 17.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Subjekt­wissenschaft im Praxisfeld Soziale Arbeit«

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Trauma, Gewalt, Gesellschaft 1«

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Trauma, Gewalt, Gesellschaft 2«

Samstag, 20.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir?!«

Andreas Exner, Jg. 1973, Ökologe, derzeit Dissertation in Politikwissenschaft zu Gemeinschaftsgärten in Wien. Interessensgebiete unter anderem Solidarische Ökonomie, Commons, Naturverhältnisse.

Veranstaltungen mit Andreas Exner:

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Mononorm und Konstitution des Kapitalismus«

Hannah Fitsch, Studium der Soziologie und der Kunstpädagogik mit dem Schwerpunkt Neue Medien in Frankfurt am Main. 2007-2008 Stipendiatin des Graduiertenkollegs »Geschlecht als Wissenskategorie«. Promotion an der Technischen Universität Berlin. 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung der Technischen Universität Berlin.

Veranstaltungen mit Hannah Fitsch:

Mittwoch, 17.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Meta­psychologie und laboratory life 1«

Mittwoch, 17.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Meta­psychologie und laboratory life 2«

Sascha Frank, Historiker (Mag.Art.), Studium der Neueren Geschichte, Sozialwissenschaften und Psychologie in Berlin und Manchester, Redakteur und Dozent für politische Bildung, z.Zt. Konzeption und Aufbau des Psychologiemuseums, Teil der Ferienuni-Vorbereitungsguppe.

Veranstaltungen mit Sascha Frank:

Donnerstag, 18.9.2014, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Was ist Romantik?«

Franziska Frielinghaus, Dipl. Sozialpädagogin, Jugendbildungsreferentin in der DGB Jugendbildungsstätte Flecken Zechlin

Veranstaltungen mit Franziska Frielinghaus:

Donnerstag, 18.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Forschung vom Subjekt­standpunkt in Stadtteil­kämpfen«

Martin Fries, Jg. 1982, Studium der Philosophie, Politikwissenschaft und Psychologie an der FU Berlin. Abschluss 2012 mit Magisterarbeit zum Thema „Zum Begriff der menschlichen Natur bei Klaus Holzkamp. Versuch über einige philosophische Implikationen der Kritischen Psychologie“. Derzeit Call-Center-Agent und nebenbei seit 2012 Lehrbeauftragter am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin.

Veranstaltungen mit Martin Fries:

Freitag, 19.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »"Das Wahre ist immer das Konkrete"«

Samstag, 20.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Zum Verhältnis von historischem Materialismus und Post­strukturalismus«

Jan Greifenstein, Jg. 1984, Erlebnispädagoge, Trainer in der Erwachsenenbildung, Bildungsrevoluzer, Interessen: Autonome Lernpraxen, Therapie mit entheogenen, halluzinogenen Substanzen.

Veranstaltungen mit Jan Greifenstein:

Samstag, 20.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Vernetzungs­workshop: Inhalte, Strukturen, Perspektiven«

Simon Groten, Jg. 1989, Student der Psychologie an der Uni Tübingen, Mitarbeit in der Tübinger Forschungsgruppe.

Veranstaltungen mit Simon Groten:

Samstag, 20.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Vernetzungs­workshop: Inhalte, Strukturen, Perspektiven«

Annette Guba, Psychologin (Mag. rer. nat., Universität Innsbruck) und Anwärterin zum Promotionsstudium in Sozialwissenschaften an der Universität Göttingen, arbeitet derzeit als wissenschaftliche Hilfskraft im Forschungsprojekt "KindersoldatInnen im Kontext", das in Norduganda durchgeführt wird. Sie ist mehrjähriges, aktives Mitglied des Forums Friedenspsychologie und verfasste ihre Diplomarbeit unter der Betreuung von Priv.-Doz. Dr. David Becker über die "Versöhnungsprozesse junger Männer in Liberia unter besonderer Berücksichtigung der Lebensgeschichte". Hauptinteressensfelder: Psychosoziale Konflikt- und Friedensforschung, Friedenspsychologie, Biographieforschung.

Veranstaltungen mit Annette Guba:

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Trauma, Gewalt, Gesellschaft 1«

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Trauma, Gewalt, Gesellschaft 2«

Josef Held, Prof. Dr. Dr. h.c., lehrt und forscht am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Tübingen. Schwerpunkte in der Lehre: Empirische Methodik; Pädagogische Interessensschwerpunkte: kritische Psychologie, Subjektwissenschaft; Migrationsforschung; Kinder- und Jugendforschung; International vergleichende Studien. Aktuelle Veröffentlichung u.a.: Was bewegt junge Menschen?: Lebensführung und solidarisches Handeln junger Beschäftigter im Dienstleistungsbereich von Josef Held, Seddik Bibouche, Lucie Billmann und Melanie Holbein. VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Veranstaltungen mit Josef Held:

Freitag, 19.9.2014, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Präsentation des „Handbuchs Subjekt­wissenschaft“«

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Praxis­forschung und Evaluation«

Maria Hummel, Studentin für Klinische-Gesundheitspsychologie (Msc.) an der FU Berlin.

Veranstaltungen mit Maria Hummel:

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Forschungs­werkstatt: kritisch-psychologische Therapie­forschung 1«

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Forschungs­werkstatt: kritisch-psychologische Therapie­forschung 2«

Charlotte Jurk, Sozialarbeiterin und Sozialwissenschaftlerin. Freiberuflich forschend tätig mit Schwerpunkt Gesundheitswesen. Lehrbeauftragte an der Hochschule Rhein-Main.

Veranstaltungen mit Charlotte Jurk:

Donnerstag, 18.9.2014, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Präsentation des Buchs „Störungen“«

Christina Kaindl, Dipl.-Psychologin, Bereichsleiterin Strategie und Grundsatzfragen, DIE LINKE. Letzte Veröffentlichungen: Gegen den Neoliberalismus andenken. Linke Wissenspolitik und sozialistische Perspektiven (Mithg., 2012); Das Subjekt - zwischen Krise und Emanzipation (Mithg. und Verf. 2010); „Abstrakt negiert ist halb kapiert“ Beiträge zur marxistischen Subjetwissenschaft. Morus Markard zum 60. Geburtstag (Mithg., Verf., 2008).

Veranstaltungen mit Christina Kaindl:

Mittwoch, 17.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Handlungs­fähigkeit«

Mittwoch, 17.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Das Unbewusste – Lacan und die Kritische Psychologie in Diskussion«

Mittwoch, 17.9.2014, 19:00 Uhr: Podiums­diskussion »Was ist marxistisch an der Kritischen Psychologie?«

Donnerstag, 18.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Emotionalität im gesell­schaftlichen Wandel«

Myriam Kaiser, Jahrgang 1989, studiert Psychologie in Marburg und ist aktiv in der Initiative Kritische Psychologie.

Veranstaltungen mit Myriam Kaiser:

Mittwoch, 17.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Psychosen: Erklärungs­versuche und Therapie«

Fiona Kalkstein, Jg. 1985, hat in Berlin an der FU Psychologie studiert und ihre Abschlussarbeit über Feministische Psychologien geschrieben. Forschungsschwerpunkte sind Intersektionalität und Identität, Borderline, Entwicklung der Geschlechtsidentität, Kritische Psychologie, narrative Psychologie(n), Klassismus, Selbstkonzept und Selbstwertgefühl. Zur Zeit promoviert sie über den Einfluss einer intersektionalen Verschränkung von poverty-/working-class und weiblicher Identität auf das Selbstkonzept. Publikation: Publikation: Kalkstein, F. & Dittel, S. (in press): Zur Ver_rückung von Sichtweisen: Weiblichkeit* und Diagnosen im Kontext (queer-)feministischer psychologischer Auseinandersetzungen. In: n.n.

Veranstaltungen mit Fiona Kalkstein:

Donnerstag, 18.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Feministische Perspektiven auf die Kritische Psychologie«

Freitag, 19.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Weiblich, Unterschicht«

Jochen Kalpein, Dipl.-Psych., Jg. 1966, Studium der Psychologie an der FU Berlin, Teilnehmer des Ausbildungsprojekts subjektwissenschaftliche Berufspraxis; berufstätig in Berlin im Bereich Kriseninterventionen, Clearings, Aufsuchende Familientherapien; Mitglied der AG Berufspraxis, der Theorie-Praxis-Konferenz und der AG Lebensführung; Thrash Metal Fan und der vermutlich einzige Kritische Psychologe, der unter seiner Kleidung völlig nackt ist.

Veranstaltungen mit Jochen Kalpein:

Mittwoch, 17.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »„Keine richtige Lebensführung im Falschen“«

Mittwoch, 17.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Praxisreflexion und Selbst­verständnis der neuen Theorie-Praxis-Konferenzen«

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Forschungs­werkstatt: kritisch-psychologische Therapie­forschung 1«

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Forschungs­werkstatt: kritisch-psychologische Therapie­forschung 2«

Felicitas Karimi, Dipl.-Psych., arbeitet im Projekt Selbstverständigung über Drogengebrauch und als Einzelfallhelferin. Ausbildung in klientenzentrierter Beratung (GwG). Sie ist Mitglied der AG Berufspraxis und der AG "unknown pressures: Herrschaft, Autorität und das Unbewusste" am Klaus Holzkamp Institut (KHIS). Arbeitsschwerpunkte: Kritische Psychologie, Kritische Pädagogik, Praxisforschung, Beratung/Therapie, politische Arbeit.

Veranstaltungen mit Felicitas Karimi:

Freitag, 19.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »»Erzieht euch doch selber!?««

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Das »Projekt Selbst­­verständigung über Drogen­gebrauch««

Leonie Knebel, promoviert am Institut für Psychologie der FU und macht eine Ausbildung zur Psychotherapeutin bei der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie. Arbeitsschwerpunkt: subjektwissenschaftliche Psychotherapie- und Depressionsforschung. Letzte Veröffentlichung: Knebel. L (2013). Anstieg "depressiver Störungen" im neoliberalen Kapitalismus? Kritisch-psychologische Anmerkungen zu Methode und Ergebnissen der Depressionsforschung. Forum Gemeindepsychologie, 18 (1).

Veranstaltungen mit Leonie Knebel:

Dienstag, 16.9.2014, 13:00 Uhr: Extra »Eröffnung der Ferienuni 2014«

Mittwoch, 17.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Praxisreflexion und Selbst­verständnis der neuen Theorie-Praxis-Konferenzen«

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Forschungs­werkstatt: kritisch-psychologische Therapie­forschung 1«

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Forschungs­werkstatt: kritisch-psychologische Therapie­forschung 2«

Samstag, 20.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Kritisch-psychologische Ansätze in der Psychotherapie«

Julia König, Dr., Studium der Erziehungswissenschaften in Frankfurt am Main, 2006 Diplom (mit einer Arbeit über vergeschlechtlichende Sozialisationsverhältnisse in den Theorien Luce Irigarays und Alfred Lorenzers); 2008-2011 Stipendiatin der Frankfurt Graduate School for the Humanities and Social Sciences an der J. W. Goethe-Universität; seit 2008 Lehraufträge am Fachbereich Erziehungswissenschaften der J. W. Goethe-Universität Frankfurt/M; Fall 2010/2011 Visiting Scholar am Department of Historical Studies der New School for Social Research, New York; seit Juni 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Theorien der Erziehung und Bildung.

Veranstaltungen mit Julia König:

Mittwoch, 17.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Meta­psychologie und laboratory life 1«

Mittwoch, 17.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Meta­psychologie und laboratory life 2«

Catalina Körner, Jahrgang 1986, lebt derzeit in Wien und arbeitet in einem Forschungsprojekt zu transgenerationalen Aspekten von Widerstand während der NS-Zeit. Sie hat Psychologie in Berlin und Haifa studiert. In ihren Auseinandersetzungen beschäftigt sie sich u.a. mit Faschismustheorien, deutsch-österreichischer Vergangenheitskonstruktion, psychologisch-biographischen Auswirkungen des Nationalsozialismus und Kritischer Psychologie. Sie ist mal mehr, mal weniger aktiv in verschiedenen erinnerungspolitischen Initiativen sowie in feministischen und kapitalismuskritischen Projekten.

Veranstaltungen mit Catalina Körner:

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Trauma, Gewalt, Gesellschaft 1«

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Trauma, Gewalt, Gesellschaft 2«

Christian Küpper, Dipl.-Psych., u.a. im Weglaufhaus „Villa Stöckle“, einer antipsychiatrischen Kriseneinrichtung in Berlin, tätig und Mitglied der AG „unknown pressures: Herrschaft, Autorität und das Unbewusste“ am Klaus Holzkamp Institut (KHIS).

Veranstaltungen mit Christian Küpper:

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Unknown Pleasures -- Unknown Pressures?«

Samstag, 20.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Keine Angst für niemand!«

Markus Lauenroth, Dipl. Sozialpädagoge.

Veranstaltungen mit Markus Lauenroth:

Mittwoch, 17.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »„Keine richtige Lebensführung im Falschen“«

Georg Leitner, Jg. 1989, habe gerade meinen Master in Psychologie in Innsbruck abgeschlossen und beginne ab November als post-lauream Praktikant im psychologischen Dienst in Brixen (Italien).

Veranstaltungen mit Georg Leitner:

Samstag, 20.9.2014, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Soziale Anerkennung«

Sarah Loew, Jg. 1985, Masterstudium Psychologie an der Uni Trier, gefördert durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung, aktiv im Autonomen Seminar Kritische Psychologie,Thema der Masterarbeit: Illegitime Aufgaben bei Auszubildenden.

Veranstaltungen mit Sarah Loew:

Mittwoch, 17.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Konzepte der Arbeits- und Organisations­psychologie«

Jan Loheit, 1985, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Europa-Universität Viadrina; Redaktionsmitglied des Historisch-kritischen Wörterbuchs des Marxismus und der Zeitschrift Das Argument; Arbeitsgebiete: historische Epistemologie der Literaturwissenschaft, Geschichte des Marxismus und deutsch-jüdische Literaturgeschichte.

Veranstaltungen mit Jan Loheit:

Freitag, 19.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Die Thesen über Feuerbach und die Philosophie der Praxis«

Friederike Lorenz, (B.A. Soziale Arbeit/M.A. Erziehungswissenschaften), tätig an der Universität Duisburg-Essen in einem Forschungsprojekt zu gewaltförmigen Konstellationen in den stationären Hilfen für Kinder und Jugendliche. Sie hat 2011 das Bremer Bündnis Soziale Arbeit mitgegründet und ist Mitwirkende im Arbeitskreis kritische Soziale Arbeit und am Bremer Institut für Soziale Arbeit und Entwicklung e.V.

Veranstaltungen mit Friederike Lorenz:

Mittwoch, 17.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Spannungs­felder kritischer Bündnisse Sozialer Arbeit«

Michael Machleb, Diplompsychologe (betreut von Klaus Holzkamp, Gisela Ulmann); seit 1992 freiberufliche Beiträge in Fort-/ Weiterbildung zu pädagogisch-psychologischen Themen, systemische Supervision und moderierte Fallbesprechung (mit Teams in Stationärer Jugendhilfe); Mitgliedschaft: GEW, BdWi. Erneut politisiert seit „Occupy“; kontinuierlich interessiert an Geschichte, Ethnologie und vorklassengesellschaftlichen, egalitären Möglichkeiten der (Selbst-) Vergesellschaftung.

Veranstaltungen mit Michael Machleb:

Mittwoch, 17.9.2014, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »„Pompeii, Marx und Matriarchat“«

Mittwoch, 17.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Philosophieren im Alltag«

Annette Maguire, grounds her analysis in a background of 20 years' experience as an organiser in social movements. A graduate in Journalism and Sociology, she engaged in the anti-globalisation movement and broader social justice struggles through her radical journalism practice. In more recent years, she has focused on the struggle for women's emancipation. Annette undertakes ongoing research into the impact of global austerity on women, and avenues of resistance, and convenes a feminist radical discussion circle. Currently completing a Masters in Sociolinguistics and Pedagogy, Annette has facilitated presentations and dialogues on capitalism and social emancipation at seminars and conferences in the USA and across Australia.

Veranstaltungen mit Annette Maguire:

Mittwoch, 17.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Feminist Radical Subjectivity vs. Austerity«

Wolfgang Maiers, Dipl.-Psych., Dr. phil. habil., Jg. 1950. Professor für Allgemeine Psychologie im Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften der Hochschule Magdeburg-Stendal und Dekan des Fachbereichs sowie apl. Professor für Psychologie im Fachbereich Erziehungswissenschaften und Psychologie der FU Berlin. Interessen- und Arbeitsschwerpunkte mit diversen Veröffentlichungen: Theoretische Psychologie, Wissenschaftstheorie/–geschichte der Psychologie, Subjektwissenschaftliche Handlungstheorie und Lernforschung, Allgemeine Entwicklungspsychologie. Redakteur der Zeitschrift »Forum Kritische Psychologie« (seit ihrer Gründung 1978). Mitherausgeber der Werkedition „Klaus Holzkamp Schriften“. Mitglied von ver.di und BdWi, Vertrauensdozent des Studienwerks der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Veranstaltungen mit Wolfgang Maiers:

Mittwoch, 17.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Übertreibt die Psychologie ihre Naturwissen­schaftlichkeit?«

Mittwoch, 17.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Psychologische Bewusstseins­forschung in „neuro-logischer“ Perspektive?«

Morus Markard, Dr. phil. habil., apl. Prof. für Psychologie an der FU Berlin.

Veranstaltungen mit Morus Markard:

Dienstag, 16.9.2014, 14:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Was bedeutet „Den Gegenstrom schwimmen“ für die Kritische Psychologie?«

Mittwoch, 17.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Praxisreflexion und Selbst­verständnis der neuen Theorie-Praxis-Konferenzen«

Mittwoch, 17.9.2014, 19:00 Uhr: Podiums­diskussion »Was ist marxistisch an der Kritischen Psychologie?«

Donnerstag, 18.9.2014, 10:00 Uhr: Extra »Historischer Rundgang«

Donnerstag, 18.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Geschichte der Kritischen Psychologie«

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Forschungs­werkstatt: kritisch-psychologische Therapie­forschung 1«

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Forschungs­werkstatt: kritisch-psychologische Therapie­forschung 2«

Samstag, 20.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Subjektive Erfahrung, gesellschaft­liche Struktu­ren, Verallge­meine­rung«

Adrian Mengay, (tbd.)

Veranstaltungen mit Adrian Mengay:

Donnerstag, 18.9.2014, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Verallgemeiner­te Handlungs­fähigkeit in der Produktion«

Stefan Meretz, Dr.-Ing., Dipl.-Inform., Berlin, Jg. 1962. Diplomarbeit über »Neuronale Netze und Subjektivität«. Einführungsseminare in die Kritische Psychologie. Blogger auf keimform.de. Betreiber von grundlegung.de zur Einführung in die »Grundlegung der Psychologie« von Klaus Holzkamp. Mitglied der AG »unknown pressures: Herrschaft, Autorität und das Unbewusste« am Klaus Holzkamp Institut (KHIS). Veröffentlichung: Die »Grundlegung der Psychologie« lesen (2012).

Veranstaltungen mit Stefan Meretz:

Mittwoch, 17.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Alltägliche Lebensführung und Emanzipation«

Mittwoch, 17.9.2014, 19:00 Uhr: Podiums­diskussion »Was ist marxistisch an der Kritischen Psychologie?«

Donnerstag, 18.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Das Unbewusste in der Kritischen Psychologie«

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Mononorm und Konstitution des Kapitalismus«

Erik Meyer, Dipl.-Psychologe, Sexualwissenschaftler und Systemischer Berater. Er berät u.a. im Rahmen der Trans*beratung in Hamburg seit Anfang 2011 Menschen mit Fragen zu Geschlecht und Identität. Aktiv in unterschiedlichen trans*solidarischen Vernetzungsstrukturen, z.B. Vorbereitungsteam der Hanse-Inter-Trans*-Tagung (HITT) in Hamburg.

Veranstaltungen mit Erik Meyer:

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Subjekte zwischen Widerständig­keit und Anpassung«

Heinz Mölders, Jg. 1947, Diplompsychologe, lebt und arbeitet in Amsterdam in der eigenen Firma INCA Projectbureau Amsterdam. Arbeitsschwerpunkt: Entwicklung des Kommunikationsprojektes Multiloog, Kunst und Kommunikation, künstlerische Tätigkeit. Initiator des Projektes Kritische Psychologie (PKP) an der Universität Utrecht (1981-1985), Mitbegründer der Zeitschrift Deviant. Mitglied der Theorie-Praxis Konferenz Berlin von 1983-1996 und seit 1996 Mitglied der Lebensführungsgruppe (ALF) Berlin. Veröffentlichungen: Verordnete Sprachlosigkeit. Multiloog über das Alltagsleben und die Psychiatrie mit Betroffenen, Angehörigen, Professionellen und anderen. Forum Kritische Psychologie 56, 2012; »Gestaltung von Verständigungprozessen«, Interview, in: Soziale Psychiatrie 03/2010. Siehe auch www.inca-pa.nl.

Veranstaltungen mit Heinz Mölders:

Mittwoch, 17.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »„Keine richtige Lebensführung im Falschen“«

Denis Neumüller, Diplompsychologe, schrieb seine Diplomarbeit zu Commons-Projekten aus subjektwissenschaftlicher Perspektive.

Veranstaltungen mit Denis Neumüller:

Dienstag, 16.9.2014, 13:00 Uhr: Extra »Eröffnung der Ferienuni 2014«

Mittwoch, 17.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Alltägliche Lebensführung und Emanzipation«

Tassilo Niemetz, Jg. 1986, M. Sc. Psychologe, Absolvent.

Veranstaltungen mit Tassilo Niemetz:

Samstag, 20.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Handlungs­fähigkeit in der Utopie«

Janek Niggemann, promoviert zu Hegemonie und pädagogischer Autorität. Mitglied im Vorstand von Helle Panke e. V. Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin und in der AG "unknown pressures: Herrschaft, Autorität und das Unbewusste" am Klaus Holzkamp Institut (KHIS). Arbeitet zu Gramsci, Bildung, Emotionalität, Kritische Psychologie, Kritische Pädagogik und symbolische Gewalt. Zuletzt erschienen: Gramsci lesen! Einstiege in die Gefängnishefte. Herausgabe (mit Florian Becker, Mario Candeias und Anne Steckner).

Veranstaltungen mit Janek Niggemann:

Freitag, 19.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »»Erzieht euch doch selber!?««

Samstag, 20.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Lorenzers Theorie des Unbewussten«

Ute Osterkamp, Priv.-Doz., Dr. Phil., Jg. 1935, ehemals Lehrende an der FU Berlin, Arbeitsschwerpunkt: Psychologie vom Subjektstandpunkt, Lebensführung.

Veranstaltungen mit Ute Osterkamp:

Mittwoch, 17.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »„Keine richtige Lebensführung im Falschen“«

Thomas Pappritz, Psychologe, Redakteur bei Historisch-Kritischen Wörterbuchs des Marxismus und Forum Kritische Psychologie.

Veranstaltungen mit Thomas Pappritz:

Donnerstag, 18.9.2014, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Zum Verhältnis von Subjekt- und Naturwissen­schaft«

Donnerstag, 18.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Historisch-kritisches Wörterbuch des Marxismus«

Ian Parker, Prof. an der University of Leicester (GB). Mitglied in diversen Vereinigungen und Gesellschaften, beispielsweise mit Erica Burman zusammen Kodirektor der 'Discourse Unit', koordinierender Lektor des 'Annual Review of Critical Psychology', Geschäftsführer der 'Manchester Psychoanalytic Matrix', Mitglied des Herausgeberkollektivs des 'Asylum Magazine', und Unterstützer der Vierten Internationale. Er ist Forscher, Supervisor und Gutachter in der kritischen Psychologie und Psychoanalyse.

Veranstaltungen mit Ian Parker:

Mittwoch, 17.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Lacan's Formation of the Unconscious«

Mittwoch, 17.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Politics and „Applied Psychology“?«

Tobias Pieper, ist Politikwissenschaftler und Psychologe und macht eine Ausbildung zum Psychotherapeuten bei der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie. Er hat unter dem Titel „Die Gegenwart der Lager. Zur Mikrophysik der Herrschaft in der deutschen Flüchtlingspolitik“ eine Dissertation zur Lagerunterbringung von Flüchtlingen verfasst.

Veranstaltungen mit Tobias Pieper:

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Forschungs­werkstatt: kritisch-psychologische Therapie­forschung 1«

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Forschungs­werkstatt: kritisch-psychologische Therapie­forschung 2«

Samstag, 20.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Kritisch-psychologische Ansätze in der Psychotherapie«

Maike Pricelius, Koordinatorin der Forschungsgruppe Ganzheitliche Produktionssysteme.

Veranstaltungen mit Maike Pricelius:

Donnerstag, 18.9.2014, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Verallgemeiner­te Handlungs­fähigkeit in der Produktion«

Anne Roth, Mitarbeiterin von LARA Krisen- und Beratungszentrum für vergewaltigte und sexuell belästigte Frauen. Aktuelle Forschung zur Versorgung von komplex traumatisierten Menschen.

Veranstaltungen mit Anne Roth:

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Trauma, Gewalt, Gesellschaft 1«

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Trauma, Gewalt, Gesellschaft 2«

Tilman Runge, Geboren 1986 in Halle/Saale; Studium der Allgemeinen Psychologie in Groningen und Klinischer Psychologie in Leiden; Arbeitsgebiete: Wissenschaftssoziologie der Psychologie, Gender als Wissenskategorie in den Lebenswissenschaften

Veranstaltungen mit Tilman Runge:

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Hetero­normativität in der Psychologie «

Melanie Scherff, Heilerziehungspflegerin, aktuell BA Soziale Arbeit an der FH Ludwigshafen mit dem Schwerpunkt Soziale Arbeit als Arbeit mit psychischen Krisen, momentan im Praxissemester im Weglaufhaus „Villa Stöckle“, im Zuge dessen Mitglied der AG Berufspraxis; Mitorganisatorin der Aktionstage Gegen-Uni 2013 in Ludwigshafen.

Veranstaltungen mit Melanie Scherff:

Donnerstag, 18.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Allein macht es dich ein – Bildet Banden!«

Regina Schleicher, Romanistin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Goethe-Universität Frankfurt/M., Zur Psychopathologie der Französischen Revolution: Hippolyte Taine, Édouard Drumont, Gustave Le Bon. In: HeLix, Nr. 4, 2011.

Veranstaltungen mit Regina Schleicher:

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Michel Foucaults Beitrag zu einer Geschichte der Psychologie«

Annette Schlemm, Physikerin im Bereich der Oberflächenmesstechnik und "freischaffende" Philosophin, bloggt auf philosophenstuebchen.wordpress.com.

Veranstaltungen mit Annette Schlemm:

Freitag, 19.9.2014, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Dialektische Grundlagen der Kritischen Psychologie«

Maren Schreier, Diplom Sozialarbeiterin/M.A. Social Work. Sie wirkt im Bremer Arbeitskreis Kritische Soziale Arbeit und im Bremer Bündnis Soziale Arbeit mit und lehrt, forscht, moderiert, promoviert, politisiert und schreibt als freie Wissenschaftlerin (bezahlt wie unbezahlt) in verschiedenen Arbeitszusammenhängen, u.a. im Bremer Institut für Soziale Arbeit und Entwicklung e.V., an der Hochschule Bremen, der Fachhochschule St. Gallen (CH) und der Universität Duisburg Essen.

Veranstaltungen mit Maren Schreier:

Mittwoch, 17.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Spannungs­felder kritischer Bündnisse Sozialer Arbeit«

Ines Schwerdtner, Studentin der Politischen Theorie, Praktikantin beim Historisch-Kritischen Wörterbuchs des Marxismus.

Veranstaltungen mit Ines Schwerdtner:

Donnerstag, 18.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Historisch-kritisches Wörterbuch des Marxismus«

Reiner Seidel, Prof. Dr., Dipl.Psych., Arbeitsbereich Subjektforschung und Kritische Psychologie an der FU Berlin.

Veranstaltungen mit Reiner Seidel:

Donnerstag, 18.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Der Begriff des Bewusstseins in der Psychologie«

Sylvia Siegel, Jg. 1955, Dr. phil., Dipl.-Psych., Gestalttherapeutin, Supervisorin, Dozentin. Seit 1995 in ambulanter Praxis tätig. Schwerpunkte in ambulanter Praxis: Traumatherapie, Borderline-Persönlichkeitsstörung, neurotische Störungen und Krisen. Schwerpunkt in der Supervision: Betreute Wohnformen, Psychiatrie, Erziehung, Selbstständige in Team- und Leitungssupervisionen. Fortbildungen zu Themen von längerfristigen Beziehungsdynamiken und spezifischen Störungsbildern.

Veranstaltungen mit Sylvia Siegel:

Donnerstag, 18.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Verhältnisse der Unmittelbarkeit«

Ingar Solty, geb. 1979, ist Sozialwissenschaftler und Mitarbeiter des Forschungsprojekts „The Question of Europe in an Era of Economic and Political Crises“ am Fachbereich Politikwissenschaft der York University in Toronto. Außerdem ist er Redakteur der Zeitschrift Das Argument und Fellow des Berliner Instituts für kritische Theorie, von dem das Historisch-kritische Wörterbuch des Marxismus herausgegeben wird. Letzte Buchveröffentlichung: Die USA unter Obama (Argument Verlag, 2013).

Veranstaltungen mit Ingar Solty:

Donnerstag, 18.9.2014, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Menschliche Freiheit / kapitalistische Unfreiheit«

Hannah Stuhler, Psychologiestudium (B.Sc.) in Tübingen und Jena, Rehabilitationspsychologie (M.Sc.) in Stendal; Mitglied im Orgateam der Ferienuni 2014 und in der AG Berufspraxis; verschiedene Praktika, u.a. in einer Jugendhilfeeinrichtung und einer therapeutischen Wohngemeinschaft.

Veranstaltungen mit Hannah Stuhler:

Donnerstag, 18.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Allein macht es dich ein – Bildet Banden!«

Marcel Thiel, Dipl.-Psych., Jg. 1986, studierte Psychologie und Wirtschaftssoziologie an der Universität Trier, Mitbegründer der Initiative Kritische Psychologie Trier, Diplomarbeit zum Thema „Gewerkschaftliches Organizing“, Arbeitsfelder: Subjektwissenschaft, Pflege- und Emotionsarbeit, betriebliche Mitbestimmung, gewerkschaftliche Revitalisierung. Aktuelle Veröffentlichungen: „Chancen und Probleme pfadabhängiger Revitalisierung. Gewerkschaftliches Organizing im Krankenhauswesen“. Industrielle Beziehungen 21(3), mit Nachtwey, Oliver (2014); „Postdemokratie im Betrieb? Erosionsprozesse von Demokratie und Mitbestimmung“, in: Linden, Markus & Thaa, Winfried (Hg.): Ungleicheit und politische Repräsentation. Baden-Baden: Nomos, 125–144, mit Brinkmann, Ulrich & Nachtwey, Oliver (2014).

Veranstaltungen mit Marcel Thiel:

Freitag, 19.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Get organized?«

Tom Uhlig, studiert in Frankfurt und ist Gründungsmitglied des AK kritische Psychologie Frankfurt. Derzeit arbeitet er an der Herausgabe des Kongressbandes „Die Unberechenbarkeit des Subjekts. Zum Verhältnis von kritischer Psychologie und qualitativer Forschung“ und der Monographie „Elemente des Antisemitismus“. Weiterhin ist er Mitherausgeber der „Freien Assoziation. Zeitschrift für psychoanalytische Sozialpsychologie“.

Veranstaltungen mit Tom Uhlig:

Freitag, 19.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Unknown Pleasures -- Unknown Pressures?«

Samstag, 20.9.2014, 13:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Lorenzers Theorie des Unbewussten«

Gisela Ulmann, seit 1962 am PI als Studentin, dann in verschiedenen aufsteigenden Berufsbezeichnungen, promoviert, habilitiert, derweil lehrend und prüfend, inzwischen berentet.

Veranstaltungen mit Gisela Ulmann:

Mittwoch, 17.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Entwicklung des Körpers - Aneignung der Weltsicht der Kinder«

Donnerstag, 18.9.2014, 10:00 Uhr: Extra »Historischer Rundgang«

Christoph Vandreier, Gründungsvorsitzender des Subjektorientierte Drogenhilfe e.V., Arbeit in verschiedenen abstinenz- wie akzeptanzorientierten Projekten der Drogenhilfe. 2012 Promotion an der FU Berlin zum Thema „Drogenkonsum als begründete Handlung“. Weitere Forschungsschwerpunkte sind qualitative und partizipative Methoden.

Veranstaltungen mit Christoph Vandreier:

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Das »Projekt Selbst­­verständigung über Drogen­gebrauch««

Tanja Vogler, Jg. 1989.

Veranstaltungen mit Tanja Vogler:

Samstag, 20.9.2014, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »(Re)Produktion von Geschlechter­normen in der Transsexuellen Praxis«

Vorbereitungsteam Ferienuni 2014, etwa 20 bis 40 Menschen, die sich in unterschiedlicher Intensität um alles rund um die Ferienuni kümmern: Konzept, Referent_innen, Finanzen, Website, Plakate, Flyer, Räume, Essen, Material und und und.

Veranstaltungen mit Vorbereitungsteam Ferienuni 2014:

Dienstag, 16.9.2014, 13:00 Uhr: Extra »Eröffnung der Ferienuni 2014«

Dienstag, 16.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Vorstellung der thematischen Stränge«

Dienstag, 16.9.2014, 18:00 Uhr: Extra »Gemeinsames Essen und Kennenlernen«

Freitag, 19.9.2014, 19:00 Uhr: Extra »OPEN SPACE«

Samstag, 20.9.2014, 16:00 Uhr: Podiums­diskussion »Abschlusspodium: Rückblick nach vorn«

Janis Walter, studiert Philosophie und Politikwissenschaften an der FU Berlin. Er ist seit 2011 als Teamer in der politischen Jugendbildung im Umfeld der Rosa-Luxemburg-Stiftung aktiv und arbeitet zu Themen der Kapitalismus- und Gesellschaftskritik sowie zur Geschichte von sozialen Bewegungen.

Veranstaltungen mit Janis Walter:

Mittwoch, 17.9.2014, 16:00 Uhr: Workshop »Selbst ist das revolutionäre Subjekt?«

Christian Wille, Psychologe, Redakteur beim Historisch-Kritischen Wörterbuchs des Marxismus sowie beim Forum Kritische Psychologie.

Veranstaltungen mit Christian Wille:

Donnerstag, 18.9.2014, 13:30 Uhr: Workshop »Historisch-kritisches Wörterbuch des Marxismus«

Patrick Winkler,

Veranstaltungen mit Patrick Winkler:

Freitag, 19.9.2014, 10:00 Uhr: Workshop »Wie starte ich in die Kritische Psychologie?«

Michael Zander, Dr., Dipl.-Psych., z.Zt. freiberuflich als Autor und in der Sozialforschung tätig. Interessensschwerpunkte: Soziale Ungleichheit, Kritische Psychologie, Disability Studies, Gerontologie. Veröffentlichungen: (mit Th. Pappritz) Handlungsfähigkeit als psychischer Konflikt. In L. Huck et al. (Hrsg.), „Abstrakt negiert ist halb kapiert“, Marburg: BdWi; (mit Th. Wagner) "Sarrazin, die SPD und die Neue Rechte. Untersuchung eines Syndroms." Berlin: Spotless.

Veranstaltungen mit Michael Zander:

Mittwoch, 17.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Zur Operationali­sierung des kritisch-psychologi­schen Konfliktmodells«

Mittwoch, 17.9.2014, 19:00 Uhr: Podiums­diskussion »Was ist marxistisch an der Kritischen Psychologie?«

Freitag, 19.9.2014, 16:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Kontroll­wissen­schaften«


Beitrag gedruckt von Ferienuni Kritische Psychologie 2014: https://2014.ferienuni.de

URL zum Beitrag: https://2014.ferienuni.de/referentinnen/

Copyleft Ferienuni Kritische Psychologie 2014